David Fray

Montag • 11.01.2016 • 19:30 Uhr
Laeiszhalle • Großer Saal
David Fray, Klavier

Intellekt und Emotion
Wenn Bach vielleicht der Komponist ist, den ich am meisten als Musiker brauche, zu dem ich immer wieder zurückkehre, den ich bewundere, aber der auch mein Lehrer ist, dann ist Schubert der Komponist, der meiner eigenen Gefühlswelt am nächsten ist. Der französische Pianist David Fray avancierte zum Klavier-Shootingstar, als er im Juni 2006 bei Konzerten der Deutschen Kammerphilharmonie Bremen in Paris und Brüssel für die erkrankte Hélène Grimaud einsprang. Es folgte die Aufnahme der Klavierkonzerte von Johann Sebastian Bach, für die er 2009 den ECHO Klassik als „Instrumentalist des Jahres“ erhielt. Bei den Meisterpianisten pielt Fray neben der „Fantasiesonate“ von Franz Schubert die Sonaten op. 10/1 sowie op. 57 „Appassionata“ von Ludwig van Beethoven.
Sonate G-Dur D 894 „Fantasie“
Klaviersonate Nr. 5 c-Moll op. 10 Nr. 1
Klaviersonate Nr. 23 f-Moll op. 57