Verlegt vom 22.04.: David Fray I

Freitag • 02.10.2020 • 18:30 Uhr

Elbphilharmonie, Großer Saal

Bitte beachten Sie, dass Ihre ursprünglichen Tickets (Konzert um 20.00 Uhr) keine Gültigkeit besitzen und damit kein Einlass erfolgen kann!
Kammerorchester Wien-Berlin
David Fray, Klavier

Verlegt vom 22.04.: David Fray IBach im Zentrum

Johann Sebastian Bach Klavierkonzert d-Moll BWV 1052
Pjotr Iljitsch Tschaikowsky Streicherserenade C-Dur op. 48

Wir freuen uns sehr, dass die Künstler sich bereit erklärt haben, zwei Mal an diesem Abend für Sie zu spielen, damit so viele Musikliebhaber wie möglich in den Genuss eines Konzerts kommen. Wir haben bereits alle ursprünglichen Karteninhaber*innen über die neuen Möglichkeiten des Konzertbesuchs informiert und nun restliche Tickets in unserem Webshop für alle weiteren Interessierten freigeschaltet. Sollten Sie Tickets für das ursprüngliche Konzert besitzen, aber von uns noch nicht kontaktiert worden sein, bitten wir Sie folgendes Formular auszufüllen und inklusive Ihrer Originaltickets an uns zu schicken. Vielen herzlichen Dank!

Bitte beachten Sie, dass Ihre ursprünglichen Tickets (Konzert um 20.00 Uhr) keine Gültigkeit besitzen und damit kein Einlass erfolgen kann!

Alle weiteren Infos zum Konzertablauf und den Regelungen für den Konzertbesuch haben wir an dieser Stelle für Sie zusammengefasst.

Chopin, Schubert, Mozart, Boulez – und dann doch immer wieder Bach, Bach, Bach. David Fray, dessen Auftreten im Konzert wohl jeden an die alten Aufnahmen von Glenn Gould erinnert, orientiert sich auch musikalisch an diesem ihm äußerlich so ähnlich wirkenden Pianisten. Bachs Klavierwerke sind für Fray, der 1981 in den Pyrenäen geboren wurde, das Zentrum seines künstlerischen Schaffens. Ein historisches Instrument braucht er dafür nicht. Bach funktioniert bei David Fray auch auf einem modernen Flügel sehr gut. Da kann das Kammerorchester Wien-Berlin, das sich aus einer Aktion zu Sir Simon Rattles 50. Geburtstag heraus gründete, also die Barockbögen und Darmsaiten zu Hause lassen, wenn es den Pianisten bei bem Klavierkonzert begleitet. Mit der berühmten Streicherserenade von Tschaikowsky, die aus der Beschäftigung des Komponisten mit seinem Vorbild Mozart heraus entstand, lässt das Kammerorchester Wien-Berlin den Bach-Werken einen weiteren musikalischen Höhepunkt folgen.

Zum Reinhören

Nach oben