Gewandhausorchester Leipzig - Nelsons - Mutter I

Montag • 16.11.2020 • 18:30 Uhr

Elbphilharmonie, Großer Saal

Bitte beachten Sie, dass Tickets für das Konzert um 20.00 Uhr keine Gültigkeit mehr besitzen.

Tickets bald hier!

Gewandhausorchester Leipzig - Nelsons - Mutter IGipfeltreffen mit Beethoven

Gewandhausorchester Leipzig
Andris Nelsons, Gewandhauskapellmeister
Anne-Sophie Mutter, Violine

Ludwig van Beethoven

Romanzen für Violine und Orchester Nr. 1 G-Dur op. 40 und Nr. 2 F-Dur op. 50
Sinfonie Nr. 7 A-Dur op. 92

Wir freuen uns sehr, dass die Künstler sich bereit erklärt haben, zwei Mal an diesem Abend für Sie zu spielen, damit so viele Musikliebhaber wie möglich in den Genuss eines Konzerts kommen.

Wir informieren derzeit alle ursprünglichen Karteninhaber*innen über die neuen Möglichkeiten des Konzertbesuchs und werden nach den Rückmeldungen die restlichen Tickets in unserem Webshop freischalten.
Alle weiteren Infos zum Konzertablauf und den Regelungen für den Konzertbesuch haben wir an dieser Stelle für Sie zusammengefasst.

Bitte beachten Sie, dass Ihre ursprünglichen Tickets (Konzert um 20.00 Uhr) keine Gültigkeit besitzen und damit kein Einlass erfolgen kann!

16 Jahre war Anne-Sophie Mutter alt, als sie Beethovens Violinkonzert erstmals mit den Berliner Philharmonikern aufführte. Seither haben das Konzert und ihr Schöpfer sie begleitet und es zählt nach wie vor zu den zentralen Werken in ihrem Repertoire. Doch ihre Perspektive auf Beethoven und sein Konzert hat sich in den vergangenen 40 Jahren ihrer Karriere grundlegend geändert, sagt die Geigerin. Wenn sie im Beethoven-Jahr ihre Sicht auf das berühmte Konzert bei uns darlegt, hat sie mit dem Gewandhausorchester ein Ensemble zur Seite, dessen Beschäftigung mit Beethovens Schaffen bereits Jahrhunderte währt: Schon in den 1820er Jahren führte der traditionsreiche Klangkörper dessen neun Sinfonien zyklisch auf. Keine Frage, dass besonders 2020 die Beethoven-Interpretation dem Gewandhausorchester und seinem Kapellmeister Andris Nelsons ein großes Anliegen ist und sie sich dessen Werk kenntnisreich widmen.

Nach oben