Sächsische Staatskapelle Dresden

Dienstag • 22.11.2022 • 20:00 Uhr

Elbphilharmonie, Großer Saal

Sächsische Staatskapelle Dresden
David Afkham, Leitung
Julia Fischer, Violine

Sächsische Staatskapelle DresdenGänsehaut mit Mendelssohn

Felix Mendelssohn Bartholdy
"Die Hebriden" Konzertouvertüre op. 26
Violinkonzert e-Moll op. 64
Sinfonie Nr. 3 a-Moll op. 56 "Schottische"

Zugaben
Niccolò Paganini: Caprice Es-Dur op. 1 Nr. 17 (Julia Fischer)
Franz Schubert: Entr’acte Nr. 3 B-Dur aus der Schauspielmusik zu "Rosamunde" (Orchester)

Aufgrund langanhaltender Schulterbeschwerden muss Christian Thielemann das Dirigat seiner Konzerte mit der Sächsischen Staatskapelle Dresden bei uns in der Elbphilharmonie kurzfristig abgeben. Glücklicherweise hat sich David Afkham spontan bereit erklärt, für ihn einzuspringen. Wir bitten um Ihr Verständnis, dass sich aus der Umbesetzung auch eine Programmänderung ergibt: Statt der 5. Sinfonie von Mendelssohn Bartholdy erklingt nun dessen 3. Sinfonie. Die Tickets behalten ihre Gültigkeit.

Felix Mendelssohn Bartholdy gilt nicht ohne Grund als einer der bedeutendsten Komponisten seiner Epoche. Nicht auszudenken, was der viel zu jung verstorbene Meister hätte komponieren können, wenn ihm etwas mehr Zeit vergönnt gewesen wäre. Doch trotz seiner kurzen Lebensspanne von nur 38 Jahren hinterließ er einen beträchtlichen Werkekanon. Drei seiner bekanntesten und beliebtesten Kompositionen stehen in diesem Konzert auf dem Programm: Die klangmalerische "Hebriden"-Ouvertüre entführt uns an die See, sein großes Violinkonzert ist ebenso aufwühlend wie mitreißend und seine "Schottische" Sinfonie schließt als krönender Abschluss des Programms den Kreis zum Beginn. Wie schon in der "Hebriden"-Ouvertüre verarbeitete Mendelssohn Bartholdy auch in diesem Werk mit seinem elegischen Grundton Eindrücke einer Reise in die schottischen Highlands.

Galerie

Nach oben