Orchestra dell'Accademia Nazionale di Santa Cecilia

Dienstag • 31.01.2023 • 20:00 Uhr

Elbphilharmonie, Großer Saal

Orchestra dell'Accademia Nazionale di Santa Cecilia
Sir Antonio Pappano, Leitung
Víkingur Ólafsson, Klavier

Orchestra dell'Accademia Nazionale di Santa CeciliaJazzrhythmen und Naturbilder

Sergej Prokofjew Sinfonie Nr. 1 D-Dur op. 25 „Symphonie classique“
Maurice Ravel Klavierkonzert G-Dur
Jean Sibelius Sinfonie Nr. 5 Es-Dur op. 82

Zugaben:
Johann Sebastian Bach, Adagio aus der Violinsonate Nr. 3 C-Dur BWV 1005
(arrangiert für Klavier und gespielt von Víkingur Ólafsson)
Edward Elgar, „Nimrod“, aus: Enigma Variations op. 36 (Orchester)

Aus gesundheitlichen Gründen muss Martha Argerich derzeit leider pausieren und steht somit für das Konzert am 31. Januar 2023 nicht zur Verfügung.
Wir bedanken uns sehr bei Víkingur Ólafsson, der sich spontan bereit erklärt hat, den Klavierpart zu übernehmen.

„Der neue Superstar des klassischen Klaviers“. „Islands Glenn Gould“. Wenn es um Víkingur Ólafsson geht, spart die Presse nicht mit Lobeshymnen. Umso erfreulicher ist es, dass der sympathische Pianist nun in der Elbphilharmonie für die erkrankte Martha Argerich einspringt. Gemeinsam mit dem italienischen Spitzen-Klangkörper Orchestra dell’Accademia Nazionale di Santa Cecilia bringt er Maurice Ravels spritziges und vom Jazz inspiriertes Klavierkonzert G-Dur zu Gehör. Gerahmt wird dieses leichtfüßige Meisterwerk von Sergej Prokofjews charmantem Sinfonie-Erstling, der „Symphonie classique“, und einem von überwältigenden Naturbildern inspirierten Meisterwerk der Spätromantik – Jean Sibelius‘ fünfter Sinfonie.

Nach oben