Bamberger Symphoniker

Montag • 16.01.2023 • 20:00 Uhr

Elbphilharmonie, Großer Saal

Bamberger Symphoniker
Jakub Hrůša, Leitung

Bamberger SymphonikerKünstlerfreundschaft

Johannes Brahms Sinfonie Nr. 3 F-Dur op. 90
Miloslav Kabeláč "Mysterium der Zeit" Passacaglia für großes Orchester op. 31
Antonín Dvořák Sinfonie Nr. 8 G-Dur op. 88

Herz und Hirn! Jakub Hrůša wirft genau die beiden Begriffe in den Ring, wenn er von seiner Liebe zu Brahms berichtet. Es sei "diese Ausgewogenheit zwischen intellektueller und emotionaler Welt", sagt Hrůša, die er an der Kunst des gebürtigen Hamburgers besonders schätze. Und Dvořák? "Diese Musik ist für mich sozusagen Muttermilch." Inzwischen ist es sechs Jahre her, dass der sympathische Tscheche als Chefdirigent in Bamberg das Ruder übernommen hat. Eines seiner Langzeitprojekte mit dem Orchester: Brahms und Dvořák zusammenzubringen, an denen nicht nur die enge Künstlerfreundschaft über nationale Grenzen hinweg besonders ist. Sie symbolisieren auch die Historie des Bamberger Ausnahmeklangkörpers: Dessen Gründung 1946 durch geflüchtete deutsche und tschechische Musiker spiegelt ein Stück europäischer Geschichte.

Nach oben